shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

SeniorInnen in, vor und zwischen den schwarzen Block

with 2 comments

Kennt das einer von euch?
Die Idee finde ich ja ganz spannend:

Die Arbeitsgruppe Deeskalation der Patriotischen Gesellschaft hat sich vorgenommen, die Hamburger Demonstrationsszene zu verfriedlichen. In den letzten Jahren hat es sich eingebürgert, dass Demonstrationen von einem sehr großen Polizeieinsatz begleitet werden. Bei der Demonstration vor dem G8-Gipfel im Mai wurden die TeilnehmerInnen so von der Polizei eingekesselt, dass die Demonstration von den Veranstaltern aufgelöst wurde, da diese Form der Demonstration nichts mehr mit dem im Grundgesetz garantierten Recht auf Demonstrationsfreiheit zu tun hatte.

Auch bei der Demonstration am 15.12. wurde diese Taktik verfolgt. Praktisch alle TeilnehmerInnen wurden von den Medien und der Polizei als gewaltbereit eingestuft. Wir hatten mit dem Veranstalter Kontakt aufgenommen. Er begrüßte die Idee eines Einsatzes der Senioren für Deeskalation. Zur Kontaktaufnahme mit Vertretern der Polzeiführung waren wir nicht gekommen. Dennoch sagten wir uns, man muss einfach mal anfangen und bastelten uns “Senioren für Deeskalation”. Sandwich-Schilder. Wir sagten noch einem alten Freund Bescheid und gingen zu dritt mit zwei Reserveschildern los.

Schon beim Sammeln vor der Roten Flora wurden wir von den Jugendlichen freundlich beäugt und mehrfach angesprochen. Für unsere zwei Ersatzschilder fanden wir schnell Abnehmerinnen.

SeniorInnen für Deeskalation

Advertisements

Written by ring2

3. Januar 2008 um 20:15

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Viel Spaß. Beim Braunschweiger Kessel 2005 haben sie Rollstuhlfahrer mit geschwungenem Knüppel im Kessel gehalten, beim Münchner Kessel von 1995 und beim Göttinger von 1998 waren Kinder und Alte mit drin, mit Erna Sielka ist 1986 in Wackersdorf eine Seniorin durch Polizeigewalt getötet worden, und wenige Wochen später haben sie einen Asthmatiker im Tränengasnebel ersticken lassen. Gut gemeint, aber völlig naiv, die ganze Idee. Die schwarzen Blöcke sind mal entstanden, um Demos vor Knüppelgarden der Polizei zu schützen.

    che2001

    3. Januar 2008 at 20:56

  2. Na dann also „back to the roots“.

    ring2

    3. Januar 2008 at 21:22


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s