shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

So!

with 11 comments

Geiler Song!

Advertisements

Written by momorulez

23. Januar 2008 um 10:20

Veröffentlicht in Pop, Postmoderne

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Das ist übrigens auch ein geiler Song:

    Serdar Efendi

    23. Januar 2008 at 16:19

  2. ….. mh – ganz mein Ding ist das nicht …

    momorulez

    23. Januar 2008 at 21:27

  3. Aber das ist doch wirklich fein:



    christianK

    24. Januar 2008 at 9:28

  4. Ja, wie immer bei Tocotronic: Von der Message her klasse, aber mir zu weich und zu unrockig. So etwas würde ich entweder als Chanson vorgetragen oder mit harten Gitarrenriffs oder auch gerappt richtig gut finden, aber in dieser Form find´ich´s fad.

    che2001

    24. Januar 2008 at 11:04

  5. ^^ naja, ist ja auch ne gekürzte Fassung des Liedes … das wird gegen Schluss eigentlich heftiger, für das 90-Sekunden Video musste eben gekürzt werden

    christianK

    24. Januar 2008 at 11:10

  6. Ich finde das gerade gut, daß die sich dieser „Wir machen jetzt einen auf hart!“-Pose entziehen, die Tocos. Und sie wenn, dann ja auch ironisieren. Und das Chansoneske in andere Kontexte befördern. Auch, daß sie diese ermüdend-fade ausbauen, so ist halt das Leben 😉 …

    momorulez

    24. Januar 2008 at 12:30

  7. Ironisierte Härte ist gut. Aber so genau kann ich gar nicht sagen, warum ich die nicht mag, obwohl ich hinter ihren Aussagen voll dahinterstehen würde. Der Stil spricht mich einfach nicht an. Die Sterne hingegen gefallen mir sehr gut.

    che2001

    24. Januar 2008 at 12:59

  8. Ich verstehe gut, was man bei denen nicht mögen kann – die haben so was affektiert-gekünstelt-kopflastiges, was einfach kein Authenzitäts-Kriterium zuläßt. Und da Musik nun mal, ob man das richtig findet oder nicht, auch was mit Emotionen zu tun hat, wirken die manchmal wie vertonte Entfremdungseffekte oder verirrte Germanistik-Studenten, die Baudrillard anwenden wollen, ohne ihn verstanden zu haben. Habe irgendwann mal den Sänger von Echt interviewt, die ersten beiden Alben fand ich ja super, wirklich, und der meinte irgendwie auch völlig zu recht, daß man bei Musik doch schreien, weinen oder rumwüten wolle, aber nicht den „Diskurspop“ pflegen, und Tocotronic seien deshalb die langweiligste Band der Welt. Fand ich damals sogar richtig.

    Jetzt habe ich ja gerade so eine Tocotronic-Phase hinter mir und sehe es aktuell tatsächlich exakt gegenteilig, siehe oben.

    Die Sterne mag ich allerdings bis heute nicht 😉 …

    momorulez

    24. Januar 2008 at 13:07

  9. Da ist mit Sicherheit sehr viel dran. Dazu kommen bei mir aber rein ästhetische Reize und Vorlieben – die Stimmlage des Sängers, die Frisuren, die Art, Gitarre zu spielen usw.

    che2001

    24. Januar 2008 at 17:06

  10. Und Diskursrock sind Sterne oder Die Braut haut ins Auge auch, das ist nicht das entscheidende Kriterium für mich.

    che2001

    24. Januar 2008 at 17:07

  11. Zu seicht, zu nölig oder zu negativ.

    Da, schaut‘ Euch mal was lebensbejahendes an: 😉

    DER_Herrlimann

    26. Januar 2008 at 14:39


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s