shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

Sexy Anne

with 13 comments

Die Leser des Nichtmal-Tittenblättchens FHM haben die „most unsexy women of the world“ gewählt. Auffällig dabei, dass mit Hillary Clinton und Angela Merkel sehr starke Frauen darunter sind. Erfolg macht Frauen eben nicht sexy. Ein Coming Out als Frauenliebhaberin auch nicht. Anders kann ich mir den vierten Platz von Anne Will nicht erklären.

Habe damals bei der Themenauswahl für ein online Magazin immer einen Kollegen mit Playboy-Abo die Themen wählen lassen, weil ich meinem Geschmack für die avisierte Lesergruppe nicht trauen konnte. Aber selbst „Mainstream-D.“, wie wir ihn damals nannten, hätte Madonna und Lindsay Lohan nicht für unsexy gehalten. Gut, von Amy Winehouse hätte er sicher noch nichts mitbekommen – oder war die schon im Playboy? – immerhin entspricht sie auch nicht seinen Vorstellungen eines Bunnies, aber auf Platz 1 hätte er sie nie gewählt. Sicher.

Alles in allem zeichnet diese Aufstellung ein graues Bild des tiefergelegten Mannes in Deutschland. Schlimm.

Advertisements

Written by ring2

25. März 2008 um 10:16

Veröffentlicht in Rand-Notizen

Tagged with ,

13 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Mir ist nicht ganz klar, in welche Richtung diese Aufzählung funktioniert. Sind jetzt die Plätze 1-10 die unsexiest Person, oder die von 91-100?

    Spannender finde ich im Übrigen die entsprechende Ikonologie im Vergleich zu der gleich im Anschluss beworbenen Fotostrecke „sexiest women“, allerdings ists nicht das FHM-Publikum, sondern das der IMDB. Das erklärt dann wohl auch, warum sich die Aguilera zugleich unter den unsexiest als auch unter den sexiest sich einreihen darf.

    lars

    25. März 2008 at 11:15

  2. Ehrlich gesagt, von der Existenz der Amy Winehouse bekam ich erstmals etwas mit, weil sie bei gmx unter die unsexiest women gelistet war, sonst wüsste ich bis heute nicht, wer das ist.

    che2001

    25. März 2008 at 11:37

  3. Vielleicht wurde das Ranking vom einem INSM-nahen Institut durchgeführt, das würde einiges erklären …

    MartinM

    25. März 2008 at 12:12

  4. Was ist dienn INSM? INternationale Sexitische Machos?

    lars

    25. März 2008 at 13:07

  5. Initiative Neue Soziale Markwirtschaft, nach Meinung führender Verschwörologen der Think Trust hinter den Hartz-Reformen.

    che2001

    25. März 2008 at 13:16

  6. gebe noch zu bedenken, dass all das noch deutlich unverdaulicher waere, faende man auf den vordersten Raengen tatsaechlich keine ja offenbar nach allgemeiner Auffassung attraktiven Frauen. Das ‚unsexiest‘ Ranking ist insofern nur eine ehrliche, fast selbstironische und daher angreifbare Variante jenes ehernen Machismo, der sich in Misswahlen, ‚Sexiest‘-Rankings, H. Newton-Phantasmen etc. etc. allenthalben zeigt und daher fast schon etwas wie eine kathartische Reinigung fuer den am Grunde seiner Einfaeltigkeit angelangten Mann. Es ist im uebrigen auch vielsagend zu beobachten, dass etwa Redakteure wie die von SZ online, die normalerweise zu JEDEM Thema nackte Frauen zu assoziieren imstande sind, sich ueber diese Aufstellung ‚entruesten‘ (mit vielen Bildern) was hat man denn erwartet: dass ihre Schwiegermuetter, also eben nach ihrer Auffasssung wirklich haessliche Frauen die ersten Plaetze bevoelkern, waere das soviel besser?

    Andreas

    25. März 2008 at 13:48

  7. Die Interdepperten Neuen Sexistischen Märchenerzähler der FHM haben irgendwelche Prominente in ihre Blödparade platziert, darauf hoffend, dass das Verbreiten von Meinungsdreck mediale Resonanz erfährt. Immerhin haben sie dabei entdeckt, dass Frauen über 60 mitunter nicht „sexy“ sind. Wow! Und vielleicht, die Hoffnung sollte man nicht aufgeben, entdecken sie später einmal, dass es sowohl für die eigene Wahrnehmung als auch für prominente Frauen auf andere Dinge ankommen könnte, als die Eignung als Wixvorlage für FHM-Lesertrottel. Over and out.

    Dr. Dean

    25. März 2008 at 14:08

  8. Ja Herr Dean und Lars, das ist die richtige Richtung. PR-Futter, und sei es noch so billig und feindlich, wird gerne genommen von online Redaktionen.

    Der FHM tut das nicht weh, die sind schmerzfrei, wie ihre Leser.

    ring2

    25. März 2008 at 15:39

  9. (aha, Moechtegernphilosophen unter sich?)

    Andreas

    25. März 2008 at 19:33

  10. @che: als Nicht-Verschwörologe halte ich die INSM nur für eine erfolgreiche ( aber nichtsdestoweniger schäbige) Lobbybude, u. A. der Metallindustrie.

    MartinM

    25. März 2008 at 20:58

  11. Ungefähr so kommt es hin.

    che2001

    26. März 2008 at 8:40

  12. Mrs. Clinton hätte ich aber auch gewählt, und ich bin sehr FÜR starke Frauen!

    Lydia Krasnic

    26. März 2008 at 14:41

  13. Als geschmeidige Lügnerin ist H. Clinton gewiss sehr stark.

    Dr. Dean

    26. März 2008 at 17:28


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s