shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

Die Helden des Rai

with 9 comments

Gerade hörte ich in einer Deutschlandradio-Sendung über Algerien, dass Cheb Khaled ein Weltstar sei, Cheb Kader hingegen nur in seiner Heimatstadt Oran bekannt. Komisch, ich bekam zwar mit, dass Khaled mal bei uns in den Charts gespielt wurde, auf meiner inneren Bekanntheitsskala rangieren sie aber in der selben Kategorie, neben den Babylon Fighters, und das alles ist mir so unendlich viel näher als diese dämliche Castingshow von diesem Ex von verona Poth – wie hieß dessen combo noch gleich? Talk Talk? Talking Heads? Na irgend so Dreck halt.

Advertisements

Written by che2001

13. April 2008 um 11:22

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Nix gegen Talk Talk oder die Talking Heads, bitte 😉 …

    momorulez

    13. April 2008 at 11:41

  2. Ach, die Talking Heads waren zum Schluß ein wenig zu bemüht künstlerisch, fand ich.

    statler

    13. April 2008 at 12:18

  3. Der frühe Cheb Kader (besonders: vor seiner Rockphase) ist auch mir deutlich näher als der Rummelpop des Beleidigungsmeisters aus Deutschland. Cheb Kader gehört zu den musikalischen Sensationen meiner Jugend.

    Dr. Dean

    13. April 2008 at 13:48

  4. Ja, zum Schluß. Aber zu Anfang waren die schon cool, und auch die „Stop making sense“-Geschichten möchte ich nicht missen …

    Habe die Chronologie nicht mehr so im Kopf, hoffe, Du meinst nicht genau das, aber irgendwann gab’s ja noch „road to nowhere“ und so,

    das mochte ich dann auch nicht mehr.

    Auf Rai bin ich alte Popnase ja erstmals durch die hier gestoßen:

    Finde ich ja immernoch ganz cool …

    momorulez

    13. April 2008 at 13:52

  5. … war noch Antwort auf Stater …

    momorulez

    13. April 2008 at 13:53

  6. Ich schätze sowohl Talk Talk als auch Talking Heads, ich konnte mir den Namen Modern Talking nur nie merken und dachte beim Hören des Namens immer zwangsläufig an eine von beiden Bands. Bohlen als Person habe ich überhaupt nur in seiner Eigenschaft als Ex von Verona wahrgenommen, ich glaube, erstmals 2001, als ich Verona für eine Veranstaltung anheuern sollte.

    che2001

    13. April 2008 at 14:04

  7. Ja, schon erstaunlich, wie dieser Bohlen seine kurze Verheiratung mit Verena für sich nutzen konnte.

    Dr. Dean

    13. April 2008 at 14:11

  8. @dean. hihi – this made my day.

    ring2

    14. April 2008 at 13:21

  9. Les Negresses Vertes und Mano Negra sind natürlich Kult, sowieso.

    che2001

    15. April 2008 at 10:53


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s