shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

Mon San.to

with 14 comments

Re: [NP] OT Monsanto (Auszug aus einer Diskussion im St. Pauli Fanforum der Netpirates)

Damit uns hier diejenigen, die noch nie etwas von Monsanto gehört haben, für
völlig bescheuert halten, hier ein paar Links zu Dokumentationen, die das
Handeln dieses Konzerns beleuchten. Interessanterweise wurden die Dokus bei
Youtube entfernt – ein Schelm, der die Firma damit in Verbindung bringt:
http://gedankenfrei.wordpress.com/2008/05/09/wieder-online/

Eine weitere Doku über die Gen-Patentierung normaler Gensequenzen, die schon
jetzt in der Natur vorkommen. Dazu ein Hinweis, dass gv (genveränderter)-Mais
der Firma zu Sterilität der damit gefütterten Tiere führt:
http://video.google.de/videoplay?docid=-5599944742624470002

Welche Macht der Konzern hat, kann man daran erkennen, dass zwei Reporter von
Fox, die einen Dokumentation zu Monsanto machen wollten, aus fadenscheinigen
Gründen entlassen wurden und ihre Dokumentation nachher als eine Art Werbefilm
für die Firma ausgestrahlt wurde.
http://wideeyecinema.com/?p=105

Ein Zitat aus einer der Dokus:
Die wollen nicht einen Teil des Kuchens sondern
die ganze Welt.

Advertisements

Written by ring2

17. Juli 2008 um 10:36

Veröffentlicht in Nicht kategorisiert

Tagged with , ,

14 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hallo !

    Ich habe Ihren Linkverweis über die Dokumentation „Monsanto, mit Gift und Gen“ bemerkt und freue mich immer wieder darüber, wenn Menschen auf diesen Konzern aufmerksam machen. Ich weiß nicht ob Sie bereits über das Parallelprojekt zu genmanipulierten Nahrungsmitteln gelesen haben.

    Eine Samenbank wird sich im Innern eines Berges befinden, der auf Spitzbergen in der Nähe der kleinen Stadt Longyearbyen liegt. (Arktis) Seinen Konstrukteuren zufolge ist der Bunker schon so gut wie betriebsbereit. Er ist mit doppelten, explosionssicheren Türen und Bewegungsmeldern gesichert, außerdem mit Luftschleusen und Stahlbetonwänden von einem Meter Dicke. In ihm sollen mehr als drei Millionen Pflanzensamen aus allen Teilen der Welt gelagert werden, um, so die Norwegische Regierung, „die Sortenvielfalt der Feldfrüchte für die Zukunft zu sichern.“ Durch spezielle, wasserdichte Verpackung sollen die Samen vor Feuchtigkeit geschützt werden. Zwar wird es keinen Wachdienst geben, doch die Unzugänglichkeit des Ortes soll die Sicherheit des Tresors vor unerlaubtem Zugriff gewährleisten.

    Das hört sich eigentlich nicht schlecht an, aber leider wird dieses Projekt auch von denen finanziert, die seit über 50 Jahren in die Gen-Forschung investieren.

    Fehlt hier nicht irgendetwas? Die Presseerklärung lautet: „um die Vielfalt der Feldfrüchte für die Zukunft sicherzustellen.“ Aber welche Zukunft sehen die Sponsoren dieses Saatgut-Tresors voraus, die einen Zugang zu den auf der Welt verbreiteten Kulturpflanzen bedrohen würde?

    Wenn aber Bill Gates, die Rockefeller-Stiftung, Monsanto und Syngenta sich zu einem gemeinsamen Projekt zusammenfinden, dann lohnt es sich, ein bisschen tiefer in die Felsen von Spitzbergen vorzudringen. Und tatsächlich eröffnen sich hier einige faszinierende Zusammenhänge.

    1. deutsche Reportage (Doku) in Spitzbergen

    Doku – Spitzbergen und die Gruft der Körner

    2. Der Beitrag für starke Nerven

    “TRESOR DES JÜNGSTEN GERICHTS” ¤ Ein Archiv für vier Millionen Pflanzen

    angenehmen Abend wünsch´ich Ihnen.

    MFG

    Andreas

    Gedanken√erbrecher

    17. Juli 2008 at 17:55

  2. Hitler, Nazis und Bill Gates. Das hat echt alles (für starke Nerven)! Die Samenbank für VegetArier.

    David

    18. Juli 2008 at 14:12

  3. Es ist aber bereits Antisemitismus, sich überhaupt kritisch zu solchen Fragen zu äußern, sagen jedenfalls ein paar meiner besonderen „Lieblinge“.

    http://che2001.blogger.de/stories/1179829

    che2001

    18. Juli 2008 at 15:51

  4. Daß von denen viele nicht alle Latten im Zaun haben, kann man ja als bekannt voraussetzen (wie Du selbst schreibst). Das macht aber das rumgehitlere im vom Gedönsverbrecher verlinkten Artikel nicht besser.

    David

    18. Juli 2008 at 18:30

  5. Wo wird denn rumgehitlert ? Ist das Schubladendenken bereits in die letzte Ecke vorgedrungen?

    Ich bin weder „links,mitte,rechts“- politisch eingestellt. Aber ich betrachte die Dinge nüchtern und nicht vorgekaut.

    Gedanken√erbrecher

    19. Juli 2008 at 2:24

  6. Wenn jemand mit der deutschen Geschichte ein Problem hat, so wird meinerseits weder „gehitlert“ noch sonst etwas. Das was im Artikel über Eugenik geschrieben steht sind Tatsachen. Kein einziges Wort könnte auch nur ansatzweise als Fremdenfeindlich gedeutet werden. Und über den Begriff „Antisemitismus“.

    #che2001 […Es ist aber bereits Antisemitismus, sich überhaupt kritisch zu solchen Fragen zu äußern…]

    Ich suche gerade die Frage, auf die man sich geäußert hat. Es ist nicht meine Absicht, jemanden auf den Schlips zu treten, aber mit Begriffen um sich zu werfen und dabei einfach den Bezug zur Sache aus den Augen zu verlieren.

    Aber es beweist mal wieder, wie gut die Umerziehung in Deutschland funktioniert. Dass muß man den WK2 Siegern schon lassen. Respekt

    Gedanken√erbrecher

    19. Juli 2008 at 2:58

  7. Exakt, Umerziehung. Sehr genau beobachtet. Ich bekomme auch immer diese seltsamen Stromstöße, wenn ich versuche, Verschwörungstheorien ernst zu nehmen. Muß dem mal auf den Grund… AUTSCH!

    David

    19. Juli 2008 at 10:58

  8. Schon merkwürdig, dass bereits ein Nickname einen ersten und sogar belastungsfähigen Hinweis zu geben vermag.

    Hätte ich beinahe geschrieben.

    Nach einem zweiten Blick bleibt mir erst einmal nur übrig zu sagen, dass ich irritiert bin. Über das Re-Education-Gefasel, über eine ent-rationalisierende und verschwörologische Grundhaltung (u.a. in Hinblick auf „die Bilderberger“, und „die Hintermänner“ der globalen Finanzkrise), aber auch in Hinblick auf das Übrige.

    Ist das ein neuer Querfront-Ansatz?

    Oder ist es schon etwas Neues, etwas tatsächlich Eigenbeständiges in seiner merkwürdigen Mischung aus Irrationalität, patriotischer Demokratieliebe und – auch das – progressiven Unbehagen?

    Jedenfalls fällt mir auf, dass sich diese m.E. inzwischen spezifische Mischung politischer Ideen und Konzepte häuft, im WWW und auch sonstwo, und dass dies hier – ich halte das für allemal positiv – zudem von einer besonderen Gutmütigkeit der Betreffenden begleitet ist.

    Was ist das genau?

    Jedenfalls: Es gärt.

    Ich weiß nicht zu welchem Ende.

    Dr. Dean

    19. Juli 2008 at 14:50

  9. Um zum Thema und zum „Samenbunker“ in Longyearbyen zurückzukommen: Man kann darüber geteilten Ansicht sein, ob eine „Genbank“ mit Pflanzensamen etwa im Sinne des Artenschutzes oder um eine „Genreserve“ für künftige Züchtungen zu haben, sinnvoll ist.
    Aber wenn eine „Genbank“, die ja auch eine moderne „Arche Noah“ für den Fall großräumiger Katastrophen sein soll, überhaupt einen Sinn machen soll, muss sie vor äußeren Einwirkungen so sicher wie möglich sein (und sei es vor randalierenden Verschwörungstheoretikern), außerdem kommt die Anlage im arktischen Spitzbergen ohne Kühlung aus (vorausgesetzt, die globale Erwärmung schreitet nicht in einem alle ICCP-Prognosen fort).
    übertreffendem Tempo fort).
    Monsanto dürfte sich von der Beteilung an diesem Projekt einen Imagegewinn versprochen haben. Problematischer dürften die konzern-eigenen „Samenbunker“ sein – etwa für den Fall, dass eine alte, aber wegen ihren Eigenschaften, z. B. ihrer Robustheit gegen sommerliche Trockenheit wieder Getreidesorte wieder gefragt ist – und Monsanto „dank“ der vorangegangener Verdrängung traditioneller Sorten, die zugleich in Monsanto „Genbanken“ bewahrt wird, nun das Quasi-Monopol auf eine alte Sorte hat, die sie dann „bereitwillig“ gegen gutes Geld anbietet.
    Weitergehende Spekulationen über „wahren Zweck“ der „Genbanken“ halte ich für reine „Verschwörungsfolklore“.

    MartinM

    19. Juli 2008 at 15:32

  10. @“Ich suche gerade die Frage, auf die man sich geäußert hat. Es ist nicht meine Absicht, jemanden auf den Schlips zu treten, aber mit Begriffen um sich zu werfen und dabei einfach den Bezug zur Sache aus den Augen zu verlieren.“ —- Einfach dem beigefügten Link zu meinem Blog folgen. Ich hatte mich mal wieder über ein paar Hohlnüsse beömmelt, die genauso argumentieren würden.

    che2001

    20. Juli 2008 at 14:56

  11. Genauso wie wer?

    David

    20. Juli 2008 at 15:29

  12. Stichwort „Protest gegen soziale Misstände oder Umweltskandale=struktureller Antisemitismus“.

    che2001

    20. Juli 2008 at 17:24

  13. Ah, danke. Hatte das völlig falsch verstanden.

    David

    20. Juli 2008 at 17:54

  14. Die Schweinchen werden also steril, wenn sie bt Mais fressen. Merkwürdig, dass das nicht auch bei den Millionen anderer Tierchen passiert, die mittlerweile weltweit damit gefüttert werden.

    Man muß Großkonzerne wie Monsanto ja nicht liebhaben, aber wieso diese kategorische Ablehnung der Gentechik, wie sie hier unterschwellig anklingt?

    fpk

    30. Juli 2008 at 16:33


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s