shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

Eben in Planten & Bloomen

with 10 comments

Planten & Bloomen

Gehe eben durch Planten&Bloomen, vorbei am Untersuchungsgefängnis und den frisch gemähten Rasenflächen, die zu dieser Tageszeit von lesenden Studenten, knutschenden Pärchen und kiffenden Alkis frequentiert werden. Eine bunte Mischung an Menschen, die nur ein Umstand eint: sie arbeiten nicht an diesem Nachmittag, zumindest nicht im Büro.

Drei junge Männer fallen mir auf, die an einer Brüstung rumhängen und erstaunlich streng in die Gegen blicken. Einer der Männer springt über die Brüstung, rollt sich ab, springt wieder hoch und vollendet dieses dynamische Manöver mit einem Schlusssprung, der brasilianischer Selbstverteidigung ähnelt. Der zweite jumpt hinterher und rollt sich zu dem anderen.

Der dritte zögert.

»Ej, bist Du schwul?“, ruft der größte der drei.
»Nee, natürlich nicht«, rechtfertigt der Zaudernde, springt dann den anderen hinterher.
Im Springen setzt er noch eins drauf, ballt die Faust und ruft ein wenig zu laut: »Ich bin eher homophob«.

So ein Weichei.

Advertisements

Written by ring2

26. August 2008 um 15:07

Veröffentlicht in Aufklärung?

Tagged with ,

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Die armen, angstzerfressenen Dinger … kaum kommen sie sich mal näher, greift schon der Reflex … und das, wo ich da immer mit dem Hund spazieren gehe …

    momorulez

    26. August 2008 at 15:30

  2. Spüren die eigentlich schon die Schwingungen oder sind die völlig insensitiv, bis man sie unzüchtig berührt? 😉

    David

    26. August 2008 at 15:38

  3. Welche Schwingungen denn?

    ring2

    26. August 2008 at 15:45

  4. Die Schwingungen von Momos Hund spüren sie, da nimmt die Angst nicht wunder. Oder? Hähä.

    T. Albert

    26. August 2008 at 15:52

  5. Dabei war doch gar kein Heimspiel, meine Schwingungen sind dann ja wohl nicht gemeint 😉

    Oder haben Pauli-Heten und Momos Hund dieselben Schwingungen? Was ja einleuchtend wäre. Muss man mal genetisch untersuchen.

    ring2

    26. August 2008 at 15:55

  6. Als Hete muss ich mich jetzt aber gegen behauptete Frequenzgleichheit mit Hunden doch verwehren. Hier in Zürich ist das nicht so.

    T. Albert

    26. August 2008 at 16:08

  7. Natürlich die infektiösen Homo-Schwingungen, auf die ich durch IN&OUT aufmerksam wurde.

    David

    26. August 2008 at 16:14

  8. So mal für die doofen unter uns, was ist denn IN&OUT?

    ach so: http://de.wikipedia.org/wiki/In_&_Out

    ring2

    26. August 2008 at 17:36

  9. Sehr schöner Film 😉 ….

    @David:

    „Spüren die eigentlich schon die Schwingungen oder sind die völlig insensitiv, bis man sie unzüchtig berührt?“

    Die spüren gar nix, was auch nur im entferntesten mit Begierde zu tun haben könnte, sondern sind primär damit beschäftigt, nicht schwul sein zu wollen – so ein selbstreferentieller, negativer Narzißmus oder auch negative Onanie ist das …. ….

    Abgesehen davon ist es merkwürdig, daß, sobald irgendwo „schwul“ steht, alle immer gleich betonen müssen, daß sie Heten sind 😀 … glaube nicht, daß das irgendwas mit meiner Hündin zu tun hat. Und die ist eh bi.

    momorulez

    26. August 2008 at 19:27

  10. ring2

    26. August 2008 at 20:35


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s