shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

Die mit dem Zebra tanzen …. jaaaaaaa!

with one comment

Na, dann gratuliert mir mal, liebe Leser!

Habe ja neulich die Auswärtsniederlage ganz auf mich genommen, wo war das noch? Hoffenheim war’s nicht, hähähä – doch während Ring 2 durch München irrte auf der Suche nach einer Kneipe, in der das heutige Spiel zu sehen war, habe ich heroisch den Liveticker gemieden! Auch in der 70. habe ich nicht hineingeschaut, nicht in der 80., nein – steige so 19.25 h aus dem Frühabendschlaf-Bett, schalte das Radio ein, höre nur noch irgendwas zu Koblenz, 0:1 oder andersrum.  Haste zum Computer, fahre ihn hoch, denke schon bei der Startseite, St. Pauli-Forum, ist ja klar, „Mönsch, viel los hier, fast Vierstelstunde nach Spielende, entweder war’s ein Total-Debakel, oder, wer weiß? Vielleicht ja doch?????“, bewege mich zu kicker.de, und, und , und: Jaaaaaaaaa. Laute Jubelstürme treiben den Hund unter dem Bett hervor, tatsächlich, nach all den Chören am Freitag, in denen ein „Auswärtssieg!“ gefordert wurde, jaaaa, 2:1 für uns, jaaaaaaaaa.

Das wird aber für ordentlich schlechte Laune in der NDR 2-Sport-Redaktion gesorgt haben, die konseqeunt soeben lieber unendliche Vorberichte zu den Rothosen brachten, anstatt UNSEREN ersten Auswärtssieg zu feiern!

Einziger Wermutstropfen oder was auch immer man da so trinkt am Niederrhein ist, daß es ausgerechnet bei den Duisburgern war. War immerhin der Verein meines Vaters, der, in Meiderich geboren, noch auf dem Weg zur finalen OP fragte, wie denn sein Verein gespielt habe …. ja, das sind Fans. Da ist man auch 17 Jahre danach noch richtig stolz auf den Erzeuger. Und das keineswegs nur deshalb. Aber auch!

Kann nun aber auch sein, daß es gar nicht an meinem Fernbleiben vom Ticker lag, daß wir da, in der halben Wiege meines Werdens, gewonnen haben. Sondern daran, daß Ring 2 gar nicht durch München irrte, sondern flugs irgendein charmantes Lokal im Glockenbachviertel oder unweit des Gärtner-Platzes fand, wie hieß noch der Fassbinder-Laden, „Deutsche Eiche“? Sowas halt, und dort fieberte er mit Exil-Duisburgern und Exil-Hamburgern zu dem Kampf unserer Jungs.

Und um das herauszufinden, was nun der wahres Sieggrund war, muß Ring 2 jetzt jedes Mal zum Auswärtspiel nach München fliegen, um es dort zu schauen. Ich bleibe derweil vom Liveticker fern, und wenn wir dann immer gewinnen, dann war’s zumindest einer von uns beiden 😉 – was zwar die Ausgangsfrage nicht klärt, aber wenn jetzt auch nur nur einer von uns das Ritual ändert, dann ist das Risiko, doch wieder zu verlieren, einfach zu hoch. Also, Ring 2, da mußte jetzt durch!

Advertisements

Written by momorulez

29. Oktober 2008 um 20:38

Veröffentlicht in Fussball

Tagged with

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] gemacht habe selber schuld. Ich müsste jetzt jedes Mal nach München, wenn es nach den Regeln der Auswärtsmagie geht. Doch ich habe Glück. Solche Magie hat dann natürlich viele Väter. Eine Quelle allerdings. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s