shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

„Mehr Kapitalismus wagen!“: Die Sozialaktie

with 5 comments

„Die Einkommensschere will Merz wieder schließen, indem er die Beschäftigten zu Aktionären macht. „Dazu ist natürlich das Klima im Moment extrem kritisch“, fügte er hinzu. Aber die Kapitaleinkünfte würden in fünf oder in zehn Jahren höher sein als heute. Und an diesen Einkünften müssten mehr Leute beteiligt werden. „Dann lösen wir die sozialpolitischen Probleme.“

Das in Zeiten zu sagen, in denen viele Menschen am Kapitalmarkt sehr viel Geld verloren haben, ist mutig. Doch Merz kann sich das erlauben: 2009 wird er nicht mehr für den Bundestag kandidieren. Wähler braucht er keine mehr.

Seine relativierenden Aussagen zur Finanzkrise haben einen bitteren Nachgeschmack: Merz hat enge Verbindungen zu der Branche. Er sitzt in den Aufsichtsräten der Deutschen Börse, des AXA Konzerns und im zentralen Beirat der Commerzbank. Er selbst findet das nicht bedenklich: „Vielleicht ist es gar nicht so falsch, wenn einer dabei ist, der ein bisschen was von dem Alltag der Branche versteht und dann sagen kann: ’Übertreibt es mit der Regulierung nicht!’.“

Ein Umverteiler!

Ich meine, ist nicht jeder Steuer- und Abgabenzahler sowieso schon längst sowas wie ein Aktionär geworden? Bekommen wir dann aus Gewinnausschüttungen was ab, wenn die Commerzbank sich jetzt helfen lassen sollte und sie sich wieder erholt? Oder heißt es dann „zinsfreie Kredite für alle: Wir geben zurück!“?

Und löst man irgendein sozialpolitisches Problem, z.B. jenes, daß ein so immenser Teil der Hartz IV-Empfänger alleinerziehende Mütter sind, dadurch, daß man dann auch die Sandschipper im Stadtpark wie Aktionäre der Vereine, die solche Maßnahmen betreiben, behandelt?

Und wie verteilt man denn dann die Aktienpakete bei jenen, die noch so richtig beschäftigt sind? Alle gleich? Darüber ließe sich reden ….

Und wie ist das, wenn der Zeitvertrag ausläuft, ist dann die Aktie weg, oder nimmt man die mit in den nächsten Zeitvertrag? Und so häufen sich dann Ansprüche an Unternehmen? Cool! Dann geht’s denen so wie Pensionskassen öffentlich-rechtlicher Unternehmungen: ’n Drittel ist erst mal weg. Und sind dann all die die Rentner, die so all die Anteilsscheine gesammelt haben, einfach vorübergehend privatinsolvent, wenn mal wieder ’ne Blase platzt?

Und dieses Argument, daß es ja dolle sein, wenn sich da jemand auskennt in dem Bereich, über den man redet – die Massen von Hartz IV-Empfängern in Leitungsgremien der Arbeitsagentur, die haben mich schon immer begeistert …

Advertisements

Written by momorulez

31. Oktober 2008 um 10:54

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. War nicht die Telekom-Aktie schon die Volksaktie?

    Ich musste gestern abend denken, ach, das ist ja interessant, langsam fange selbst ich selbständiger Minimarktteilnehmer, der nur zwei Post-Girokonten in zwei Ländern und eine Minieinlage in einem „sicheren“ Postfonds, wo seit sieben Jahren das Geld einfach immer weniger wird, immer so ein bisschen weniger für meine kapitalgedeckte Altersvorsorgensäule, langsam fange sogar ich an, die Sache zu verstehen: Der wagemutige Herr Merz erzählt genau das, was die Fachleute alle seit Wochen in jedem Interview und Artikel erzählen, also muss das alles stimmen und die furchtbar komplexen Sachverhalte sind eigentlich recht einfach. Herr Lafontaine, der böse populistische Sozialist, bestätigte das ex negativo, verunsicherte mich aber doch ein bisschen, weil er von Komplexität sprach.
    Also alle erzählen seit Wochen was jeder weiss, und da fällt mir dann, wie Che auch, nur noch Honeckers kabarettistischer Spruch ein. Humoristen sind die ja sowies irgendwie alle, nach dem gutgelaunten Merz mit seinem Goldmann-Sachs-Paulsen-Ich-Fachmann-Witz kam dann heute morgen der Mehdorn-Ich-Börsen-Fachmann-Boni-Witz aus der „Real-Wirtschaft“. Angesichts der kaputten Züge von Siemens und Adtranz, mit denen der Bahnvorstand uns gierigen, den Geldmarkt aussaugenden Altersvorsorger seit Jahren mit akkumulierender Negativ-Lebenszeit versorgt, finde ich das alles ungeheuerlich humoristisch. Auch, wenn ich daran denke, was einem ganz normalen Bauingenieur zum Beispiel passieren würde, dem eine Decke eingestürzt ist, weil er eine Stütze aus Kostengründen von seiten des Bauherrn zu schlank berechnet hat.
    Der kriegt doch von der Staatsanwalt auch keinen Bonus, nur weil er eventuelle Total-Indolenz in Witze kleiden und fürs Erzählen Geld verlangen würde.
    Systemdefizite, aha. – Erinnert mich auch den mitleidlosen Kommentar des Sohnes eines hohen DDR-Ministerialbeamten, der nach der „Wende“ im Keller eines westberliner Lufttransportunternehmens zu geringstqualifizierter Arbeit eingesetzt wurde: Manchen tut es ganz gut, wenn sie mal wieder auf den Teppich kommen.

    T. Albert

    31. Oktober 2008 at 15:29

  2. Lustig auch, dass das Nicht-kandidieren für den Bundestag als Beweis der besonderen Glaubwürdigkeit gilt!

    Eine Unternehmensform, in der wesentlich die Anteilseigner (auch Mitarbeiter) in die Entscheidungen des Unternehmens involviert werden gibt es übrigens schon: die eingetragene Genossenschaft.

    Machen wir doch den Finanznotfonds zu einer e.G. – Genossen sind alle Wahlkreise, vertreten durch ihre Abgeordeneten. Die sind dann auch rechenschaftspflichtig …

    ring2

    31. Oktober 2008 at 18:23

  3. Die Dreistigkeit dieses Merz ist kaum noch zu ertragen. Als ob der Schwätzer voraussagen könnte, was in „5 oder 10 Jahren“ sein wird.

    Aber sei’s drum: In „5 oder 10 Jahren“ wird sich kein Schwein mehr erinneren, wer ein gewisser Friedrich Merz aus Brilon im Sauerland war.

    jolly rogers

    31. Oktober 2008 at 20:05

  4. Ich frage mich ja auch, wenn das alles so kommen sollte, dass eine erste Generation ihre Altersvorsorge in Aktien oder so anlegt und die dann mit 65 alle an ihr Geld wollen, die also auf den Markt bringen, was denn dann mit den Kursen passiert?

    ring2

    31. Oktober 2008 at 22:20

  5. *gacker*

    chezweitausendeins

    31. Oktober 2008 at 22:44


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s