shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

Wenn die Polizei klingelt…

with 6 comments

Ich las gerade das hier:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,601058,00.html

 

Nun übertragen wir das mal auf mich. Obwohl sie schon lange nicht mehr hier waren denken wir uns mal folgendes:

Die NPD demonstriert mal wieder Stärke/Präsens/für Deutschland und gegen alle anderen/wasauchimmer in unserer schönen Stadt. Ich dekoriere meine Fenster mit irgendetwas was die NPD stören könnte. Und nun stürmen die Herren und Damen von der Bereitschaftspolizei rein. Ein paar Stunden später kommt ein Kumpel vorbei und stellt sich auf den Balkon. Er wird von den Neonazis da unten, die immer noch dem angestautem Volkszorn freien Lauf geben, mit Krams beworfen. Statt nun runter zu gehen und ihren Job zu erledigen und diesen Seppen zu zeigen, wo auch ihr Recht auf  ’ne Meinung seine Grenze hat erteilen die Herren&Damen von der Polizei ihm einen Platzverweis. 

Wie bitte? Was? Hallo? Ich bin völlig platt von diesem Artikel.  Was soll der Unsinn?

 

Wenn Flaggen raushängen im Mietvertrag verboten ist, so ist das dann Sache des Vermieters, einen netten Brief ztu schreiben. Ich weiss grade nicht, welches Gesetz der Mieter verletzt haben sollte.

Vorgestern hatte der Handwerkertransporter des Studentenwerks eine Palästinenserflagge drauf. Darf ich den jetzt umwerfen oder was?

Es ist völlig begreiflich, dass man nicht gerade eine „Wir unterstützen Israel und seine Luftwaffe“-Demo zeit- und ortsgleich zur  „Stoppt die Bombardierungen“-Kundgebung stattfinden lässt.  Hier liegt der Fall aber anders: der Mann wohnte da, und das schon länger. Und er kann, solange er nix verfassungsfeindliches zeigt (SS-Runen, Hakenkreuz, Odalsrune etc) dekorieren wie er will.

In der Göttinger Innenstadt steht das Stammhaus der Familie Hahn. Das ist weiss-blau und hat dezente Davidssterne. Das stand da auch als die Strasse Adolf-Hitler-Strasse hiess und hatte immer noch seine Davidssterne. Ich muss immer lächeln wenn ich dran vorbeigehe. Wie dem auch sei- müssten diese Sterne dann nicht, wenn man der Logik dieses Handelns folgt, im Falle einer entsprechenden Demonstration verhängt werden?

Ich jedenfalls halte dieses Vorgehen für rechtsstaatlich extrem gefährlich.

Advertisements

Written by cassandrammviii

20. Januar 2009 um 20:16

Veröffentlicht in He! Sie da! Polizei!, Justitia

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Zumal gerade praktisch das identische Ereignis in Kassel passiert ist. Hätte gerade gut Lust, mich zwischen sämtliche Stühle zu setzen und die Israel- die Palästinenser- und die PKK-Fahne nebeneinander rauszuhängen, einfach nur zum Spaß.

    chezweitausendeins

    21. Januar 2009 at 18:18

  2. Unser Humor war schon immer recht ähnlich 🙂

    Ich persönlich schlage ein Israel-T-Shirt, Pali-Tuch und dazu ein Baseball-Cap mit einem Nationenlogo nach Wahl vor.

    Hast du nen Link zu Kassel?

    cassandrammviii

    22. Januar 2009 at 9:23

  3. Erinnerst Du Dich noch an die Phantom-Antifa?

    Auf die Baseball-Cap sollte „Molwanien“ drauf.

    Zu Kassel geh einfach mal auf das Blog der Kasselanerin:

    http://netbitch1.twoday.net/stories/5464028

    chezweitausendeins

    22. Januar 2009 at 15:57

  4. Den kannte ich schon. Das ist eine äusserst bedenkliche Entwicklung.

    Der Unterschied zwischen Duisbrg und Kassel ist meines Erachtens folgender: während man dem Kasseler Ordnungsamt lediglich „Schlafmützigkeit“ vorwerfen kann, zeit- und ortsgleich zwei so gegensätzliche Aktionen (Demo und Infostand) zu genehmigen, hat in Duisburg die Einsatzleitung vor Ort das Grundgesetz fröhlich ignoriert.
    Soviel zum staatlichen Verhalten.

    Ansonsten muss man damit zurechtkommen, dass andere Leute eine andere Meinung haben und darf sie deswegen noch lange nicht verlaschen. Individuell mögen hochkochende Emotionen verständlich sein, aber das rechtfertigt es nicht, jemandem ein Transparent über den Kopf zu hauen.
    Und „Tod XY“, in welcher Form auch immer, ist nicht akzeptabel oder auch nur tolerabel. Das ist Rassismus/Antosemitismus etc. Und der fällt bei mir unter eine „zero tolerance“ Politik. Das heisst nun nicht, das ich demjenigen der so etwas äussert auch gleich was über den Schädel brezele, aber eine entschiedene Distanzierung bzw das sofortige Verlassen der Demo, bzw das (ggf auch handgreifliche) Parteiergreifen für den Verdroschenen.

    Ganz ehrlich: ich hatte Antisemitismus ja für lokal ausgestorben gehalten. Ich hatte echt geglaubt, das gäbe es nicht mehr in Dt-Land. Naives Ich.

    cassandrammviii

    22. Januar 2009 at 16:55

  5. Umfragen zufolge gibt es davon sehr viel. „Tod XY“ ist in einer Form übrigens akzeptabel: Die sich selbst auf die Schippe nehmende Formel „Tod allen Fanatikern“

    chezweitausendeins

    22. Januar 2009 at 17:58

  6. Ok, hast recht.

    Wenn mir vor ein paar Jahren jemand was vom Antisemitismus in Dt-Land erzählt hätte- ich hätte ihm nicht geglaubt. Mal ehrlich: es kratzt doch keine Socke, wo du Religiöses tust solange es nicht katholisch oder Scientology ist. Dann ist dagegen anhupen mega-hip, aber ansonsten ist es doch einfach egal. Judentum hat noch den Vorteil, dass Madonna ja auch Kabbala macht und es irgendwie exotisch ist.

    cassandrammviii

    23. Januar 2009 at 8:41


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s