shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

London im Ausnahmezustand

with 5 comments

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen – ausgerechnet die Royal Bank of Scotland wurde gestürmt, Möbel geradegerückt und Räumlichkeiten verwüstet. Wie war das noch damit, dass Athen kein Fanal für kommende Unruhen gewesen sei?

Advertisements

Written by chezweitausendeins

1. April 2009 um 17:21

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Was haben die harmlosen paar Schubsereien in London mit Athen zu tun? Nix. Gar nix.

    Norman. O. Kon.

    1. April 2009 at 21:52

  2. „Unruhen“?
    Wenn Menschen eine Immobilie betreten – hier: eine Bank – die ihnen gehört, weil sie sie finanziert haben, dann kann man wohl kaum von „Unruhen“ sprechen. (Wohl durch ein Mißverständnis oder eine überforderte Einsatzleitung betätigten sich Polizisten versehentlich als Eigentumsstörer.)
    Ebenso geht es im Falle jener Vorgärten, von denen man jetzt öfter hört, nicht um ästhetische Probleme der Landschaftsgärtnerei, sondern darum, dass diejenigen, denen der Vorgarten gehört, da sie ihn bezahlt haben, dort gestalten können, wie sie das möchten.
    Ja gelten denn die bürgerlichen Eigentumsbegriffe nicht mehr? Müssen denn erst Rayson und der Herold kommen und das nochmal erklären? Was ist denn das für eine linke Hetze, die Ausübung von Eigentumsrechten als „Unruhen“ zu diffamieren?

    noergler

    2. April 2009 at 17:16

  3. Auch wieder wahr, man lese nur Stirners „Der Einzige und sein Eigentum“ oder den Eigentumsbegriff nach Proudhon.

    chezweitausendeins

    2. April 2009 at 17:35

  4. Im Übrigen waren die sogenannten „Störer“ (= Orwellsche Bezeichnung von Demonstranten) überraschend friedfertig und still. Der reaktionäre SpOn feiert den Gipfel darum (!) auch als „Niederlage für die Gipfelgegner“.

    Die Kapitalismuskritiker sind heutzutage viel zu lieb. Das sagen sogar erzkonservativereaktionäre Publizisten.

    Norman. O. Kon.

    2. April 2009 at 20:02

  5. In Strassbourg 2 Häuser niedergebrannt zu haben würde ich nicht unbedingt als Ausdruck des Liebseins verstehen. Ich denke aber gerade sehr an die Leute, die gesagt haben, der von mir erwartete „Heiße Frühling“ würde ausbleiben. Bei diesem NATO-Gipfel fand ich den riot aber unangebracht, Obama ist nicht Bush. Ganz im Gegenteil.

    chezweitausendeins

    5. April 2009 at 18:31


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s