shifting reality

Es gibt kein richtiges Lesen im valschen!

Posts Tagged ‘Hamburg

Kaffeesatzrechnen

with 2 comments

Dort wo

ich mich die nächsten 7 Monate aufhalten werde, (gibt es) nur Automaten mit Kaffee gibt, der erstens absolut grässlich schmeckt (Ok, das haben Automatenkaffees anscheinend überall auf der Welt so an sich) und zweitens dann 0,80€ kostet.

DAS geht definitiv nicht! Wenn ich mal ganz, GANZ zurückhaltend rechne, dann brauche ich mindestens 2 Kaffee am Tag (wie gesagt, das ist sehr zurückhaltend…), mal 20 Tage im Monat, das macht mal eben 32€ im Monat. Das geht Absolut nicht. Das würde ich selbst dann nicht für Grottenschlechten Kaffee bezahlen, wenn ich 2000€ im Monat hätte. Man hat ja schliesslich, trotz Hartz4, Unterschicht und so, noch ein bisschen Kultur!“

Viel Spaß bei der Weiterbildung, Cajarore.

Advertisements

Written by ring2

3. November 2008 at 8:44

Veröffentlicht in Nicht kategorisiert

Tagged with , ,

„Eine prominente Front von Gegnern gibt es nicht“: Die Koalition der Friedhofsgärtner

with 15 comments

Diese schwarz-grüne Koalition hier in meiner heißgeliebten Stadt macht mich fertig. Völlig fertig.

Ich finde es weit schlimmer, mit jemandem zu paktieren, der einen Schill und einen Kusch hoffähig machte, als außerordentlich ehrlich einen Ex-Redakteur der Jungen Freiheit in Thüringen zum Minister ernennen zu wollen – zeigt doch letzteres, in was für eine Richtung die CDU nach Merkel sich entwickeln wird: Eine Sauce aus Papsttum, sogenanntem „Patriotismus“ und Famliengedusel, mit Prisen des kompensatorischen Herz-Jesu-Sozialismus für ethnisch reine Deutsche bei gleichzeitiger Bespitzelungslust dank konservativem Mißtrauen gegenüber der eigenen Bevölkerung. Man kann das deutsche Volk ja nicht einfach auf arabisch-ukrainisches Niveau herunterdemokratisieren – da sei die CDU vor.

Und das allerschlimmste ist: Die Grünen wird das gar nicht stören. Ein wenig Öko kreischen und Kultur-ist-auch-wichtig-Rhetorik, und ansonsten geht’s vor allem um die Sicherung der Eigenstumswohnung in Eimsbüttel und die Karrierechancen der Kids des je eigenen Milieus. Und für die Besserverdienenden auch um die Abschottung gegen alle den Kitsch störenden Elemente in Ottensen, dieser Biedermeiner-Idylle für die Etablierten in der Kreativwirtschaft und Waldorfschullehrer.

Die Liason von Besitz-, Bildungs- und Kleinbürgertum wird das Weltoffene der Stadt schon endgültig austreiben.

Bemerkenswert, daß ein Thema wie Polizeigesetz, somit die Pervertierung „innerer Sicherheit“, Fragen wie Hunde- oder Rauchergesetze den Grünen ganz offenkundig schlicht am Arsch vorbei gehen, zumindest soweit ich das wahrzunehmen vermochte.

Hauptsache, der Pöbel in Wilhelmsburg und Billstedt bleibt in den Backstein- und Beton-Gebieten – war dieses „Sozialticket“ eigentlich Thema bei den Koalitionsverhandlungen? Wahrscheinlich nicht, so hält man diesen ganzen optischen Müll aus den Randbezirken der hübschen Innenstadt fern, alles andere wäre ja auch Belästigung durch Armut.

Das komplette Desinteresse allen sozialen Fragen gegenüber ist frappierend. „Schwarz-Grün“ könnte nicht zufällig auch das Logo einer Friedhofsgärtnerei bestimmen …

Datenschutz ist Kinderschutz

with one comment

Momo und ich haben es uns schon vorgestellt, damals, als alle Welt nach besseren Überwachungsmethoden rief, um diese schreckliche Kinderverwahrlosung zu stoppen. Die Kehrseite der Medaille wollte keiner sehen.

Dabei kann man sich das ganz schnell zusammendenken. Ein Vater, der eine eigene Meinung pflegt, seine Kinder viel küsst, gerade mal einen schlechten Tag hat und das beides mindestens zwei Behörden auffällt, dem Sportlehrer seiner Tochter und dem Nachbarn. So schnell kann keiner gucken, wie er in den Mühlen der staatlichen SozPädiatrie zermahlen wird. Wenn er dann auch noch anfängt sich zu wehren, rückt das Kindeswohl an die Stelle der Willkür. Horror!

Das ist eine ausgedachte Geschichte. Ein wenig Ähnlichkeit hat sie aber mit einem Vorgang an einer Hamburger Schule, in der Daten von Kindern, über das ZSR – das Zentrale Schülerregister, ohne Information an die Eltern ausgetauscht wurden.

Das lässt die Frage aufkommen, wann Eltern die Daten ihrer Kinder schützen können, warum der Senat im Hamburger Schulgesetz eine Art „Generalverfügung“ einbaute und wann wir uns endlich wehren – unser Grundrecht auf Informationelle Selbstbestimmung einfordern. »» mehr dazu, sowie die Bürgerschaftanfrage dazu hier …

Written by ring2

19. Februar 2008 at 8:44

Schutzhaft

with 7 comments

eingesperrte Wahlplakate

In Hamburg wurden in letzter Zeit viele Wahlplakate zerstört oder gestohlen, nicht nur von der DVU, und die meisten von einem übermotivierten FDP-Wahlhelfer. Ob das der Gund ist, weswegen am Jungfernstieg an der Hamburger Innenalster diese Plakate weiträumig eingezäunt wurden, weiß ich nicht.

Ein Symbol für die Bürgerfremdlichkeit der Parteien ist es allemal.

Written by ring2

15. Februar 2008 at 11:06

Veröffentlicht in Rand-Notizen

Tagged with , , ,

Hamburg vs. DVU

with 33 comments

DVU Wahlplakate in Hamburg Ottensen, Altpappe
In Ottensen bauen besorgte Bürger in Windeseile alle DVU-Plakate ab. In Wilhelmsburg organisiert sich spontan eine Demo an einem DVU-Stand. Trotz aller Diskussionen: Hamburgs Demokraten sind gesund & munter.

Written by ring2

8. Februar 2008 at 15:27

Und in Hamburg?

with 11 comments

no pasaran

Written by ring2

28. Januar 2008 at 15:11

Veröffentlicht in Links?

Tagged with , , , ,